Sucht Info | Shisha Tabak

Wer eine Shisha mit marktüblichem Tabak raucht, der konsumiert auch die Substanz Nikotin, welche ebenfalls im Zigarettenrauch enthalten ist. Nikotin ist ein stark süchtig machendes Nervengift – es dockt an ausgesuchten Nervenrezeptoren an und aktiviert diese dauerhaft.

Nikotin Facts

  • Das Nervengift Nikotin kommt auf natürliche Weise in der Tabakpflanze und anderen Nachtschattengewächsen vor.
  • Der Stoff Nikotin aktiviert nikotinische Acetylcholin-Rezeptoren, welche sich beispielsweise im vegetativen Nervensystem befinden.
  •  Nikotin setzt unterschiedliche Botenstoffe frei, wodurch es schon in geringen Dosen anregend wirkt.
  • Nikotin setzt im Belohnungssystem den Stoff Dopamin frei und macht damit stark abhängig. Bei den verbreiteten Stoffen der Gesellschaft wird die Suchtwirkung von Nikotin nur noch von Kokain oder Heroin übertroffen.
  • Nikotin beeinflusst auch den Zucker- und Fettstoffwechsel des Organismus. Insbesondere der Effekt auf den Feststoffwechsels kann  Gefässerkrankungen und Herzinfarkte begünstigen.

Die Wirkung von Nikotin

Wirkung Nikotin Shisha

Nikotin wirkt anregend und setzt Noradrenalin, Adrenalin und Vasopressin frei. In der Folge erhöht sich der Herzschlag, der Blutdruck steigt an und die Gefässe verengen sich. Dadurch kann sich die Leistungsfähigkeit kurzfristig steigern. Durch die Steigerung des Blutzuckerkonzentration kann das Hungergefühl kurzfristig gedämpft werden. Eine hohe Nikotindosis kann hingegen ermüdend und bisweilen sogar lähmend wirken. Beim Konsum von Nikotin wird im Gehirn der Botenstoff Dopamin ausgeschüttet, welcher das Belohungssystem stimuliert. Nikotinkonsum führt in kurzer Zeit zu einer Sucht mit psychischer und physischer Abhängigkeit. Studien von Forschern haben gezeigt, dass die Suchtwirkung von Nikotin nur noch von Heroin und Kokain übertroffen werden. Wer süchtig ist und den Nikotinkonsum beendet muss mit körperlichen Entzugserscheinungen wie Unruhe, Reizbarkeit, Schlafstörungen und Kopfschmerzen rechnen. Die physischen Entzugserscheinungen lindern sich oft nach 2 Wochen. Die psychische Abhängigkeit bleibt aber in der Regel sehr lange bestehen.

Der beste Schutz vor einer Nikotinsucht: Nie anfangen

Am besten schützt man sich vor einer Nikotinsucht in dem man nie mit dem Rauchen von Shishas, Zigaretten oder anderen nikotinhaltigen Produkten beginnt. Wir unterstützen die Initiative „Kinder ohne Tabak“, welche ein Werbeverbot für Tabakprodukte auf weitere Medienkanäle, welche von Jugendlichen konsumiert werden, ausweiten möchte.

 

Gut zu wissen: Noch nie hat es jemand bereut nicht mit dem Rauchen angefangen zu haben. Aber sehr viele Menschen wünschen sich, nie mit dem Konsum angefangen zu haben. Deshalb ist und bleibt der beste Schutz vor einer Nikotinsucht, sich von Anfang an von nikotinhaltigen Produkten fern zu halten.

Mit dem Shisha rauchen aufhören

Wenn du dir Sorgen um deine Gesundheit machst, dann solltest du mit dem Rauchen von Shisha Tabak aufhören. Tipps wie du deinen Alltag am einfachsten ohne Nikotin gestaltest, findest du auf den folgenden Webseiten:

Nikotinfreie Tabak Ersatzprodukte

Wer auf Nikotin, aber nicht auf das Shisha rauchen verzichten möchte, der kann nikotinfreie Tabakersatzprodukte einsetzen. Die PastenCremes oder auch Dampfsteine enthalten Glycerin und Aromastoffe, welche ein ähnliches Raucherlebnis wie herkömmlicher Shisha Tabak bieten. Sie enthalten jedoch nicht das stark süchtig machende Nikotin. Ob das Rauchen von Tabakersatzprodukten gesünder ist als herkömmlicher Tabak ist umstritten. Dass mit dem Fehlen von Nikotin auch der am stärksten süchtig machende Stoff wegfällt, gilt hingegen als gesichert.

 

Gut zu wissen: Viele, welche sich das Shisha rauchen mit nikotinfreien Alternativen abgewöhnen möchten scheitern, da der Akt des Shisha Rauchens weiter kultiviert wird und man deshalb schnell wieder in der alten Nikotinsucht mit herkömmlichem Shisha Tabak landen kann. Der sicherste Ausstieg aus der Sucht ist der konsequente Verzicht auf das Rauchen jeglicher Art.  

Kontakt aufnehmen